Projekt: „Sehen im Alter“ Menschen mit Sehbeeinträchtigung in Einrichtungen für Senioren

Das Projekt »Sehen im Alter – Menschen mit Sehbeeinträchtigung in Einrichtungen für Senioren« wurde von der LowVision-Stiftung mitinitiiert und wird weiterhin von Sabine Kampmann bis zum Projektende (Mai 2015) begleitet.

Ältere Menschen in stationären Pflegeeinrichtungen haben häufig verschiedene gesundheitliche Beschwerden. Die Mobilität, sensorische, kognitive oder andere Funktionen können eingeschränkt sein. Tritt noch zusätzliche eine Sehbeeinträchtigung ein, fühlen sie sich in ihrer Lebenssituation verunsichert. Menschen mit einer visuellen Einschränkung wollen aber ihren Lebensraum mit sehenden Bewohnern teilen. Damit dieses möglich ist, braucht es strukturelle und architektonische Anpassungen, die dazu beitragen, sehbehindertenbedingte Mobilitätseinschränkungen auszugleichen.Wie hoch der Anteil sehbehinderter älterer Menschen in Senioreneinrichtungen ist, ist nicht bekannt. Eine objektive Datengrundlage zu schaffen war Anlass, das Projekt zu initiieren.

Das dreijährige Projekt »Sehen im Alter – Menschen mit Sehbeeinträchtigung in Einrichtungen für Senioren« wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen gefördert:

Wappen Ministerium

Hintergrund zum Projekt hier (PDF, 841 kB).

Zur Auftaktveranstaltung am 13. März 2013 kamen neben den Kooperationspartnern rund 130 Einrichtungsleitungen, Augenärzte, Augenoptiker und Fachdienste aus ganz Unterfranken ins Blindeninstitut Würzburg, um sich über das Vorhaben zu informieren und sich untereinander zu vernetzen.

Weitere Infos zum Verlauf des Projekts finden Sie unter
www.blindeninstitut.de/de/die-stiftung/projekt-sehen-im-alter/ueberblick

Ausführliche Informationen über das Projekt finden Sie auch in einer Pressemitteilung (PDF, 67 KB) sowie auf der Website der Caritas Würzburg.

Die Fachvorträge der Veranstaltung können Sie hier als PDF-Dateien herunterladen:

Projektvorstellung „Sehen im Alter“ (PDF, 1.4 MB)
Sa­bi­ne Kam­pann, Pro­jekt­lei­te­rin und Or­th­op­tis­tin am Blin­den­in­sti­tut Würz­burg;
An­na-Ma­ria Koob-Mat­thes, Op­to­me­tris­tin am Blin­den­in­sti­tut Würz­burg

Psychosoziale Aspekte von Sehschädigung im Alter (PDF, 316 KB)
Prof. Dr. Vera Heyl, In­sti­tut für Son­der­päd­ago­gik, Päd­ago­gi­sche Hoch­schu­le Hei­del­berg

Herausforderungen für die Augenheilkunde in einer älter werdenden Gesellschaft (PDF, 8.8 MB)
Prof. Dr. med. Franz Grehn, Direktor der Universitätsaugenklinik Würzburg

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.